Sprungmarken

Die Aufgabe

Die Bernard-Kaesler-Stiftung wurde 1992 gegründet. Sie ist dem Fachbereich Familie und Soziales der Stadtverwaltung Gütersloh zugeordnet.

Die Arbeit der Bernard-Kaesler-Stiftung wird durch einen Stiftungsbeirat begleitet, der einmal jährlich zusammen kommt. Mitglieder des Beirats sind Vertreter der Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh e. V., des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Gütersloh e. V., des Fachbereichs Familie und Soziales der Stadt Gütersloh, Herr Thalemann als Vertrauter der Stifterin sowie ein Mitglied aller im Rat vertretenen Fraktionen.

Eine Gruppe von Kindern

Der Ursprung

Frau Kaesler mit einem Kleinkind auf dem Schoß

Die Bernard-Kaesler-Stiftung ist das Vermächtnis des Ehepaares Christina und Bernard Kaesler. Beide Eheleute waren aus dem Ruhrgebiet zugezogen und lebten in Bielefeld. Frau Kaesler hatte zudem selbst mehrere Jahre bei der Stadtverwaltung Gütersloh gearbeitet und ließ sich, nachdem ihr Ehemann 1985 verstorben war, hier nieder. Sie war eine überaus kinderliebe und bis ins hohe Alter lebensbejahende Frau. Das Ehepaar hatte keine eigenen Kinder. Daher war es ihm ein Anliegen, Kinder und Familien zu unterstützen, und auf diese Weise einen Beitrag für deren Wohlergehen zu leisten.